top of page

Lücke in der HR-Abteilung? Wissenswertes für Unternehmen

Aktualisiert: 14. Juni




Die derzeitigen Herausforderungen des Arbeitsmarktes zur Gewinnung von Festangestellten schlägt sich auch im Fachbereich Human Resources merkbar nieder. Die ohnehin schon kürzer besetzten HR-Vakanzen in Ihrem Unternehmen (besonders in den letzten Jahren) verstärken die Lage und erschweren das Recruiting für Ihre anderen Stellen.


Die Gründe für den häufigen Wechsel eines HR's können unterschiedlicher Natur sein. In vermehrten Fällen ist die Positionierung von HR in Ihrer Organisation nicht klar genug oder der Fachbereich schwimmt durch fehlende Klarheit des eigenen Handlungsbereichs im operativen Pflicht-Topf oder aber HR erreicht aufgrund historisch gewachsener Prozesse, fehlender Digitalisierung die erwarteten Ziele nicht mehr. Ihre HR fühlten sich ggf. auch nicht wirksam genug in ihrer Rolle. Das führt in vielen Fällen zur Verlangsamung und den Auseinanderfall von Human Resources in Ihrem Unternehmen in der stetigen Markt- und Gesellschaftstransformation.


Und dann gibt es da noch die große Auswahl an - vermeintlich - attraktiven Angeboten auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Wir sprechen zwar aktuell von einer Stabilisierung in den letzten Jahren von ca. 49.000 (1.QT 2022) zu ca. 46.000 (1.QT 2023) offenen Stellen im HR-Fachbereich, dennoch ist die Masse der Stellenausschreibungen mit Möglichkeiten der Übernahme unterschiedlicher Personaler-Rollen letztendlich der große Gegner Ihres internen Angebots.


Für Sie als Unternehmen bedeutet diese HR-Gap ein Auftreten von Spannungen unter Mitarbeiter/innen (auch außerhalb von HR), da niemand den Teilbereich People & Culture betreut. Folglich können auch andere Mitarbeitende in Situationen, die sie für längerfristig nicht gelöst oder auswegslos halten, die Bindung zur Company verlieren und sich auf dem deutschen Stellenmarkt mit durchschnittlich ca. 700.000 (Mai 2024) offenen Jobs umsehen und eine für sich passable Lösung des Wechsels finden.


Um Lösungsansätze zu finden, sollte man sich als Unternehmen mit der Rolle HR und der Positionierung im Unternehmen ernsthaft und vor allem zügig und kritisch auseinandersetzen. Wie lange ist die Rolle schon wie sie ist? Gab es in den letzten Jahren eine Veränderung der Bedeutung von HR im Unternehmen? Haben wir das Team arbeits- und entwicklungsfähig gehalten? Haben wir uns der Debatte um die Digitalisierung von Personalmanagement angeschlossen und wurden Vorschläge und Maßnahmen besprochen und umgesetzt? Denken wir, dass "HR nicht funktioniert?" Wie ist unser Mindset zum Thema People & Culture - nur ein Modetrend oder wird es Zeit, damit das Unternehmen nicht mittelfristig abbaut? Wer steht im Fokus im Unternehmen? Diese Fragen und noch mehr können wir gemeinsam im Interim HR Management klären.

21 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page